20. März 2017
Einladung - Vortrag und Diskussion

flyer-kuschel din-a4Akuter Wohnungsmangel in Bielefeld

Großstädte erleben in den letzten Jahren rasanten Zuwachs – Bielefeld ist die an ihrer Bevölkerungszahl gemessene, am schnellsten wachsende Großstadt in Nordrhein-Westfalen. Für das Jahr 2035 wurde die Bevölkerungszahl auf 330.000 prognostiziert – 2017 leben hier aber bereits über 341.000 EinwohnerInnen. Seit 1988 steigt die Bevölkerung stetig an. Ebenso stetig sinkt seit den 80er Jahren aber der Stand an Sozialwohnungen. Ergebnis: dramatischer Mangel an bezahlbarem Wohnraum.

 

Möglichkeiten der Wohnbaufinanzierung

Private Investoren setzen beim Immobilienbau auf schnellste Profitsteigerung, wodurch die Mietkosten explodieren. Für bezahlbaren Wohnraum muss die Stadt selbst aktiv werden. Hierfür ist die Stärkung der kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsstruktur notwendig. Durch die Nutzung und Verzahnung unterschiedlicher Förder- und Finanzierungsinstrumente wird der städtische Bau realisierbar.

Was fehlt? Der politische Wille!

Trotz Haushaltskonsolidierungsmaßnahmen kann Bielefeld in Wohnungsbau investieren. Gerade jetzt gibt es wegen der Niedrigzinsphase Kredite zu ausgesprochen günstigen Konditionen. Dieses Geld könnte auch in den kommunalen Wohnungsbau fließen, und so dauerhaft günstigen Wohnraum sichern.

Welche anderen Finanzierungsmöglichkeiten es gibt, wollen wir gemeinsam mit Frank Kuschel ausloten und diskutieren.

DIE LINKE Ratsfraktion Bielefeld lädt alle Interessierten ein,
Informationen zu sammeln, Kontakt aufzunehmen und sich
auszutauschen.

Weitersagen

Termine

NOEVENTS

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Kontakt


DIE LINKE. Ratsfraktion Bielefeld
Niederwall 25
33602 Bielefeld

Telefon: 0521-515080
die.linke@bielefeld.de