18. Mai 2013
Keine Kürzungen bei der Bahnhofsmission

Neue Westfälische und Westfalenbatt berichten nicht.

Geradezu lächerlich - wenn das Kürzungsvorhaben nicht so traurig gewesen wäre!

r02  dirk schmitz 02Im Rahmen der Kürzungen im Sozialbereich sollte die komplette Förderung der Bielefelder Bahnhofsmission (nur 24.000 Euro) gestrichen werden. Nach den lautstarken Protesten tut die SPD jetzt im Rat der Stadt Bielefeld so, als habe sie das nie vorgehabt. Auf der Kürzungsliste der Ampel-Koalition habe die Bahnhofsmission nie gestanden, so die Vorsitzende vom zuständigen Sozial- und Gesundheitsausschuss Karin Schrader (SPD).

Waren das etwa nur die Kürzungs-Pläne der Verwaltung? Handelt die Verwaltung in solchen Fällen ohne Rücksprache mit der SPD - obwohl in der Verwaltungsspitze sowohl Oberbürgermeister Pit Clausen als auch der zuständige Sozial-Dezernent Tim Kähler beide SPD-Mitglieder sind? Geradezu lächerlich!


Der Antrag der LINKEN zur weiteren finanziellen Unterstützung der Bahnhofsmission wurde mit der Stimmenmehrheit der Ampel-Koalition in den Sozial- und Gesundheitsausschuss überwiesen. Das ist schade: der Rat der Stadt Bielefeld hätte jetzt ein deutliches Signal zur Wertschätzung der Arbeit der ehrenamtlichen Helfer der Bahnhofsmission setzen müssen.

Antrag der LINKEN zur Finanzierung der Bahnhofsmission.

Rede von Dr. Dirk Schmitz (DIE LINKE) zur Antragsbegründung.

Weitersagen

Termine

NOEVENTS

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Kontakt


DIE LINKE. Ratsfraktion Bielefeld
Niederwall 25
33602 Bielefeld

Telefon: 0521-515080
die.linke@bielefeld.de