08. Mai 2014
Atomzeitalter beenden

Atomausstieg umsetzen – Grohnde jetzt stilllegen

Barbara Schmidt-gr"Dieser Störfall mit dem jetzt anstehenden enorm teuren Reparaturbedarf sollte die Stadt Bielefeld als Miteigentümer nutzen, das Atomkraftwerk in Grohnde entgültig vom Netz zu nehmen", erklärt Barbara Schmidt, Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bielefelder Rat und Oberbürgermeisterkandidatin.

"Auf diese Weise können wir noch schneller aus der hochgefährlichen Technologie aussteigen."

Das Versagen des Generators zeigt, dass der Weiterbetrieb des 30 Jahre alten Reaktors aufgrund des Materialverschleißes ein nicht zu verantwortendes Risiko für die Bevölkerung bleibt.

Die LINKE deshalb auch den Atomkompromiss der anderen Parteien mit Verlängerung der Laufzeit auf das Jahr 2022 abgelehnt.

„Wirtschaftlich werden die Atomkraftwerke nur durch das Steuergeschenk der Großen Koalition gerettet. Erst durch das Abschaffen der Brennelementesteuer im Jahr 2016 bleiben die Atomkraftwerke wettbewerbsfähig gegenüber den erneuerbaren Energien. Allein das ist schon ein Grund, nicht weiter in eine überholte Technik zu investieren", so Barbara Schmidt.

Weitersagen

Termine

NOEVENTS

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Kontakt


DIE LINKE. Ratsfraktion Bielefeld
Niederwall 25
33602 Bielefeld

Telefon: 0521-515080
die.linke@bielefeld.de