03. Februar 2016
Haushalts-Kürzungen bei der Stadtbibliothek absurd

Florian-Straetmanns-grZu der für den kommenden Haushalt vorgeschlagenen Streichung einer Stelle in der Stadtbibliothek erklärt Florian Straetmanns, Mitglied des Kulturausschusses für die Partei DIE LINKE:

"Die Kürzung einer Stelle für die Etikettierung neu angeschaffter Medien zeigt deutlich die an Absurdität grenzende Kulturpolitik der Stadt. Zunächst wird das eigene Bibliotheksgebäude aufgegeben und statt dessen zu horrenden Preisen ein Gebäude angemietet und umgebaut.

Anschließend werden die Öffnungszeiten aus Personal- bzw. Geldmangel auf 35 Stunden beschränkt. Nun soll eine Stelle für Etikettierungen gestrichen werden.

So können Medien zwar noch angeschafft werden, jedoch absehbar nicht oder erst sehr verspätet den Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Eine eigenständige Medienauswahl wurde bereits aus Kostengründen weitgehend aufgegeben. Statt dessen wird aus vorgefertigten Medienpaketen ausgewählt.

Erkennt man die Kürzungspolitik als notwendig an, wie die Ratsmehrheit es tut, ergibt sich eine absurde Konsequenz: Die Stadt Bielefeld hat eine so teure Bibliothek angemietet, dass sie sie jetzt nicht mehr vernünftig nutzen kann.

Für DIE LINKE zeigt die Situation, dass eine Umkehr in der Steuer- und Finanzpolitik mit jedem Jahr dringlicher wird, wenn man noch von kommunaler Kulturpolitik sprechen will."

Weitersagen

Termine

NOEVENTS

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Kontakt


DIE LINKE. Ratsfraktion Bielefeld
Niederwall 25
33602 Bielefeld

Telefon: 0521-515080
die.linke@bielefeld.de