17. Februar 2017
Investor baut nur 17 anstatt 64 Sozialwohnungen

Peter-Ridder-Wilkens-grIm Vertrauen auf die Zusagen des Investors und Planers des Baugebiets der ehemaligen Lohmannwerke, insbesondere des Baubereichs an der Detmolder Straße, hatte die Bezirksvertretung Mitte beschlossen, keinen Bebauungsplan aufzustellen.

Dort sollten 81 Wohnungen entstehen: 64 geförderte Sozialwohnungen und 17 freifinanzierte Wohnungen. Nun hat der Investor öffentliche Fördermittel in Höhe von ca. 7,2 Millionen an das Land zurückgegeben. „Dies ist zwar legitim, widerspricht aber dem Ziel dort Sozialwohnungen zu bauen, so Peter Ridder-Wilkens, Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Bezirksvertretung-Mitte.

Für Peter Ridder-Wilkens ist das ein Skandal:

 „Wir haben uns darauf verlassen, dass dort 64 Sozialwohnungen entstehen. Durch die Rückgabe der öffentlichen Fördermittel entstehen dort nur 17 Sozialwohnungen und 64 freifinanzierte Wohnungen“.

„Hier wurde das Vertrauen der Bezirksvertretung missbraucht, sonst hätten wir dort einen Bebauungsplan verabschiedet, der den Bau von Sozialwohnungen festlegt, so Peter Ridder-Wilkens, in seiner Stellungnahme zur Rückgabe der Fördermittel“.

Wir, DIE LINKE, werden solche Zusagen zum Sozialwohnungsbau in Zukunft genauer prüfen.

Weitersagen

Termine

NOEVENTS

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Kontakt


DIE LINKE. Ratsfraktion Bielefeld
Niederwall 25
33602 Bielefeld

Telefon: 0521-515080
die.linke@bielefeld.de