Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE: Forderung nach Baustopp am Adenauerplatz ist unverantwortlich

„Die Forderung der CDU nach einem Baustopp am Vortrag der Umbaumaßnahme ist völlig unverantwortlich. Deutliche Schadenersatzforderungen der beauftragten Unternehmen und eine unkalkulierbare terminliche Verschiebung einer Maßnahme für mehr Verkehrssicherheit wären die Folge. Es handelt sich anscheinend um eine parteipolitisch motivierte Ahnungslosigkeit von CDU und FDP.

Bereits Ende Mai informierte das Verkehrsamt die Öffentlichkeit über die Dimension einschließlich des jetzt kritisierten Rückbaus der Abbiegespur auf den Ostwestfalen-Damm. Die Lokalpresse informierte. Hier wäre der richtige Zeitpunkt für kritische Nachfragen gewesen“, so Carsten Strauch, DIE LINKE.

„Zu kritisieren ist allerdings auch die Verwaltung. Eine aktive Information der zuständigen städtischen Gremien bei einer Baumaßnahme an einem zentralen Platz wäre mehr als wünschenswert. Auch wenn es sich nach Definition um ein laufendes Geschäft der Verwaltung handelt. So wäre die Sondersitzung des Ausschusses endgültig überflüssig gewesen.

Unverständlich ist jedoch die mangelnde Information über die Umleitung des Verkehrs über den Waldhof. Eine frühzeitige Einbindung der Anwohner, Schule und Kaufmannschaft hat im Vorfeld zu erfolgen. Gerade bei der zurückliegenden kontroversen Diskussion über die Sperrung der Straße.

Für eine Stadt, die mehr Bürgerbeteiligung möchte, ist hier noch deutlich Luft nach oben“, meint Carsten Strauch (sachkundiger Bürger im Stadtentwicklungsausschuss/DIE LINKE).