Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Auf Ostwestfalen-Damm Streckenradar prüfen

„Die Stadt Bielefeld sollte gemeinsam mit Straßen NRW prüfen, ob auf dem Ostwestfalen Damm ein Streckenradar installiert werden kann“, fordert Carsten Strauch von der LINKEN.

Auf dem Ostwestfalen-Damm (OWD) gibt es bislang mehrere stationäre Anlagen, mittels deren Hilfe die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen kontrolliert wird. Allerdings führen diese Blitzer nur zu einer punktuellen Beachtung der Geschwindigkeitsvorgaben.

Unmittelbar vor den Blitzern wird abgebremst, unmittelbar danach von einigen wieder kräftig Gas gegeben. Hierdurch ergeben sich nicht nur für Anwohner*innen unerwünschter zusätzlicher Lärm, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer*innen vermeidbare Unfallgefährdungen.

Bei der sogenannten Section Control wird die Durchschnittsgeschwindigkeit über eine Strecke gemessen. Eine erhöhte Geschwindigkeit vor und nach dem Blitzer würden dementsprechend mit einem Bußgeld versehen, was zur Einhaltung der erlaubten Geschwindigkeit auf der Gesamtstrecke bewirken würde.

Der aktuell tragische Unfall, wahrscheinlich verursacht durch Raserei, und die Lärmbelästigung für Anwohner*innen im Bereich des Ostwestfalendamms sind die aktuellen Gründe für die Prüfung. Leider ist ein Antrag der LINKEN im Jahr 2016 im Ausschuss für Umwelt und Klima im Zusammenhang mit der Diskussion über den Lärmaktionsplan nicht angenommen worden.