Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Im Gellershagenpark kein Neubau des Laurentius-Hauses

Die Fraktion DIE LINKE hat als einzige Partei in der Bezirksvertretung Schildesche gegen den Neubau des Laurentius-Hauses in der Weihestraße gestimmt.

Dem geht voraus, dass der Verein Katholischer Altenhilfeeinrichtungen (VKA) als Träger es versäumt hatte, den gesetzlichen Richtlinien, die bereits seit 2018 beschlossen worden sind, nachzukommen. Nun soll in aller Eile ein Neubau schräg gegenüber im Gellershagenpark errichtet werden, denn bis zum 31.07.2023 müssen die Vorgaben umgesetzt werden.

Eigentümer des vorgesehenen Grundstücks ist der Immobilien-Service-Betrieb (ISB) der Stadt Bielefeld. DIE LINKE ist gegen den voreiligen Verkauf städtischer Grundstücke, denn sie kann es sich nicht vorstellen, dass es keine alternativen Grundstücke gibt, die zu diesem Zweck erworben werden können. Die beiden Vertreter der LINKEN in der Bezirksvertretung Schildesche sprechen sich in keinster Weise gegen den Bau eines Altenheimes aus, aber gegen den Bau an dieser Stelle.

Für besonders erhaltenswert halten sie die alten Hofeichen, die sich auf dem Gelände befinden. 35 davon sollen für den Neubau gefällt werden. Es bleibt dahin gestellt, dass die Bauarbeiten weitergehende Auswirkungen, bspw. auf den Grundwasserspiegel haben werden. Gesunde Bäume zu fällen widerspricht zudem dem von der Stadt anerkannten Klimanotstand. Aus Sicht des Naturschutzes dienen die Bäume Eulen und Fledermäusen als Unterschlupf.
 
Der Neubau stellt auch einen erheblichen Eingriff in ein funktionierendes Naherholungsgebiet dar, was an der vielfältigen Nutzung durch Fußgänger*innen und Radfahrer*innen zu sehen ist.
 

Dipl. Soz. Inge Bernert
Dr. Hartwig Hawerkamp
(Fraktion DIE LINKE in der BZV Schildesche)