Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Leserbrief: Neubau des Altenheims Haus Laurentius an der Weihestraße

Eins ist ganz klar: Niemand ist gegen den Bau eines wohnortnahen, quartiersbezogenen Altenheimes an der Weihestraße.

Das Problem besteht darin, dass die Kirche erklärt, es gäbe an der Weihestraße keine Alternative zum Erwerb des städtischen Grundstücks im Grünzug Gellershagen.

Auch das Engagement des Schildescher Bezirksbürgermeisters zusammen mit der Bürgerinitiative “Unser Gellershagenpark“ konnte kein anderes infrage kommendes Grundstück ausfindig machen. Vor diesem Hintergrund stimmte die Bezirksvertretung Schildesche, bis auf die beiden Vertreter der LINKEN, für den Erwerb und den Bau des Altenheimes an dieser Stelle zu. Nachdem dieses alles beschlossen war, stellte sich die Sachlage überraschenderweise anders dar. Es gab Stimmen aus der Kirchengemeinde, die verlautbaren ließen, dass sowohl die Kirche selbst als auch die weiteren Gebäude auf dem kirchlichen Gelände in die Jahre gekommen seien und man sich einen Abriss und den Bau auf diesem kircheneigenen Gelände sehr wohl vorstellen könne. Allerdings stimmte der Kirchenvorstand in seiner Mehrheit gegen diese Alternative.

Wohlgemerkt, das Baurecht auf dieser städtischen Parzelle besteht seit über 50 Jahren und in dieser Zeit sind seitens der Kirche keine Bauinteressen angemeldet worden. Die Gesetzesänderung im Altenpflegebereich, dass bspw. größere Duschflächen und überwiegend Einzelbettstandard angeboten werden müssen, ist seit 2013 bekannt. Wurde der rechtzeitige Beginn einer Neuplanung verschlafen? Jetzt wird ein massiver Druck von Seiten des Kirchenvorstandes erzeugt und nur in eine Richtung gelenkt.

Von daher: Es kann nicht sein, dass nun auf politischer Ebene die erheblichen Versäumnisse der Kirche ausgetragen werden sollen, indem ein Stück Naherholungsgebiet mit viel genutzten Rad- und Fußwegen, überdies vor dem Hintergrund der Klimadiskussion, geopfert werden soll. Von daher sprechen wir uns gegen den Verkauf des städt. Grundstücks und für den Bau auf dem eigenen kirchlichen Gelände aus.

Dipl. Soz. Inge Bernert, 33613 Bielefeld
Dr. Hartwig Hawerkamp, 33613 Bielefeld.