Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mehr Photovoltaik für Bielefeld

Einstimmig wurde der gemeinsame Antrag der rot-grün-roten Koalition und der CDU im Ausschuss für Klima und Umwelt (AfUK) beschlossen: „Die Verwaltung wird in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken gebeten, eine Bewertung für die Realisierung von großflächigen (Freiflächen-) Photovoltaik-Anlagen zu erstellen und der Politik eine Strategie mit Prioritätensetzung der verschiedenen Ausbaumaßnahmen vorzuschlagen.

Gleichzeitig soll ein Flächenscreening initiiert werden, um mögliche Potentialflächen für solche Anlagen zu erfassen. Dabei sind folgende Aspekte zu berücksichtigen: Potential der Energiegewinnung, Wirtschaftlichkeit der Investition (unter Bezifferung der derzeitigen Förderkulisse), zeitnahe Umsetzbarkeit, Naturschutzkriterien (z.B. Flächenverbrauch, Artenschutz, etc.·"
„Zum Glück gibt es endlich Parteiübergreifend die Erkenntnis, dass die erneuerbaren Energien zügiger ausgebaut werden müssen.  Dafür müssen auch neue Flächen wie Parkplätze, Fassaden, Brachflächen an Verkehrswegen gesucht werden. Das Hauptpotential für den Ausbau der Photovoltaik befindet sich jedoch auf den vielen ungenutzten Dächern der Stadt, die es verstärkt zu gewinnen gilt", so Carsten Strauch, Umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion DIE LINKE.